Fünf Wände

Sicher, individuell, quartiersbezogen - und trotzdem bezahlbar!

Unser Ziel ist ambitioniert. Wir wollen Einrichtungen schaffen, welche die Vorteile von ambulanter und stationärer Versorgung miteinander verbinden und die langfristig für die Bewohner und Kostenträger finanzierbar sind.

Sicherheit durch das Heimrecht

Das Heimrecht stellt hohe Anforderungen an den Betreiber. Es sichert die Rund-um-Versorgung des Heimbewohners, auch wenn dieser nicht mehr dazu in der Lage ist, eigenständig zu entscheiden. Ein Mensch, der sich dafür entscheidet, in ein Pflegeheim zu ziehen, muss sich darauf verlassen können, dass er nicht mehr ausziehen muss - selbst wenn er 24 Stunden am Tag auf Unterstützung angewiesen ist. Diese Sicherheit kann die ambulante Versorgung nicht bieten.

Individualität durch kleine Wohngruppen

In unseren Wohngruppen leben fünf bis zwölf Bewohner - und zwar ausschließlich in Einzelzimmern. So bleibt ausreichend Platz für eigene Möbel und lieb gewordene Dinge. Die Zimmer verfügen über ein eigenes barrierefreies Duschbad mit WC.

Unser Angebot richtet sich an:

  • ältere Menschen aus dem Quartier, die mit ihrer Pflegebedürftigkeit nicht mehr in der eigenen Wohnung verbleiben können und den Umzug in ein anderes Pflegeheim außerhalb des Quartiers vermeiden möchten
  • demenziell veränderte Menschen, die durch unser Pflege- und Betreuungskonzept in einem normalen Wohnumfeld an der Alltagsgestaltung der Wohngemeinschaft mitwirken können
  • Menschen in Kurzzeitpflege, welche in die eigene häusliche Umgebung zurückkehren möchten und vorübergehend umfangreiche Unterstützung benötigen
  • gehörlose Menschen
  • beatmungspflichtige Menschen
  • geistig und körperlich behinderte Menschen
  • chronisch psychisch kranke Menschen

Soziale Bindung durch Gemeinschaft und Umfeld

Das Zentrum unserer Wohngruppen bilden die gemeinsame Küche und das Wohnzimmer. Das Wohnzimmer ist, soweit möglich, mit Möbeln der Bewohner bestückt. Die Küche ist rollstuhlgerecht eingerichtet. Sie spielt eine große Rolle in unserem Betreuungskonzept. In ihr haben die Wohngruppen die Möglichkeit, sich ihre Mahlzeiten selber zuzubereiten. Die Normalität dieser Tätigkeit, das Einbringen von Fertigkeiten stärkt das Selbstbewusstsein unserer Bewohner. Durch die gemeinschaftliche Tätigkeit entstehen soziale Bindungen in der Gruppe.

Unsere Einrichtungen befinden sich in den Quartieren, in denen die Bewohner schon zuvor zu Hause waren. So bleiben alte Bindungen erhalten. Der soziale Kontakt zum Umfeld wird gefördert, indem wir Angebote unserer Einrichtung - wie z.B. den Mittagstisch, Gymnastikangebote oder Tanzveranstaltungen für Menschen aus dem Umfeld öffnen.

Bezahlbare Pflegesätze

Die Frage, ob ein Platz in einer stationären Einrichtung auch langfristig finanzierbar ist, wird für Bewohner und deren Angehörige immer entscheidender. Aber auch Kommunen und Landschaftsverbände sind daran interessiert, dass kostengünstige Versorgungsformen zum Tragen kommen.

Wir haben erreicht, dass die Pflegesätze von fünf Wände Einrichtungen auch mit kleinen Renten und geringen Zuschüssen getragen werden können. Wir realisieren diese geringen Pflegesätze durch sehr detaillierte Bau- bzw. Renovierungsplanung, gezielte Vernetzung unserer Einrichtungen untereinander und Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern im Gesundheitswesen.